Erneuerbare Energie

ZuverlässigeLösungen für die Energiewende

Die Widerstandsfähigkeit unseres Landes hängt ganz offensichtlich von einem Übergang zu wettbewerbsfähigen, umweltfreundlichen Energien ab, die nicht nur die Umwelt, sondern auch künftige Generationen respektieren und einem dezentralisierten Ansatz folgen.

Kombiniert mit einer Zurückhaltung beim Energieverbrauch und mehr Energieeffizienz sind die erneuerbaren Energien eine zuverlässige Lösung.
Die ADEME (frz. Agentur für die Energiewende) schätzt, dass wir ohne weitere technologische Durchbrüche zu 80 % auf erneuerbare Energien in unserem Mix umsteigen könnten [1]. Somit ist ein sicherer und zuverlässigerer Energiemix möglich.

Des Weiteren schätzt RTE (Réseau de Transport d’Électricité, ein frz. Betreiber von Stromnetzen), dass das E-Auto eine Chance für unser Stromnetz ist, denn mit
15 Millionen Fahrzeugen, die bis 2030 im Verkehr sein werden, verfügen wir über eine 10-mal so hohe Speicherkapazität wie aktuell mit unseren Staudämmen [2].
Demzufolge stellt die Elektromobilität eine Möglichkeit dar, den Anteil der erneuerbaren Energien an unserem Energiemix zu erhöhen.

Wenn die Infrastruktur zur Stromerzeugung erst einmal aufgebaut ist, entstehen bei der Produktion von Energie aus erneuerbaren Quellen nur sehr geringe CO2-Emissionen [3]. Der Ausbau der erneuerbaren Energien, die im Wesentlichen dezentralisiert erfolgt, trägt außerdem zur Wirtschaft unseres Landes bei. Eine vom Syndicat des Énergies Renouvelables veröffentlichte Studie [4] hebt die folgenden Elemente hervor:

  • Mit einer wirtschaftlichen Wertschöpfung in Frankreich von 80 % kommt der durch den Ausbau der erneuerbaren Energien geschaffene Mehrwert hauptsächlich der nationalen Wirtschaft zugute.
  • Die jährliche Wertschöpfung im Bereich erneuerbare Energien wird von derzeit 15 Milliarden Euro auf 24 Milliarden Euro im Jahr 2028 steigen.
  • 2028 werden die erneuerbaren Energien 264.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze (Vollzeitäquivalent – FTE) schaffen. Ein wesentlicher Teil dieser Arbeitsplätze befindet sich dabei direkt in den Regionen, da insbesondere die Wartungstechniker so nah wie möglich an den Parks angesiedelt werden.
  • Auf diese Weise profitieren die Gebiete deutlich vom Ausbau der erneuerbaren Energien. So verteilt sich der Beitrag der erneuerbaren Energien gleichmäßig auf die verschiedenen Regionen Frankreichs.

 

[1] https://www.ademe.fr/mix-electrique-100-renouvelables-a-2050-evaluation-macro-economique
[2] https://www.rte-france.com/sites/default/files/electromobilite_synthese_9.pdf
3] https://www.bilans-ges.ademe.fr/documentation/UPLOAD_DOC_FR/index.htm?renouvelable.htm
4] Zugang zur SER-Studie

Projekte für die und zusammen mit den Bürgern

Kallista Energy hat beschlossen, alle finanziellen Risiken im Zusammenhang mit der Entwicklung seiner Parks für erneuerbare Energien zu übernehmen. Mit unserer Erfahrung und unserem integrierten Team sind wir in der Lage, unter ökologischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten die besten Projekte auszuwählen und zu entwickeln. Keiner unserer Standort wird zufällig ausgewählt, damit die Relevanz der umgesetzten Projekte und ihr konkreter Beitrag zur Energiewende garantiert werden können.

Vor Ort gehen die Behörden und Anwohner, mit denen wir zusammenarbeiten, keinerlei Risiko ein, falls ein Projekt nicht zustande kommt.

Die Suche nach möglichen Grundstücken beginnt dabei erst nach einer prinzipiellen Zustimmung seitens des Bürgermeisters. Im Rahmen regelmäßiger Anhörungen werden auch die Anwohner in vollem Umfang in unsere Projekte Nachdem ein Park errichtet wurde, bleiben unsere zuständigen Projektmanager und Betreiber mit den Volksvertretern vor Ort in Kontakt. So sorgen sie jederzeit für einen reibungslosen Betrieb der Anlage.